Toxic Love

Autor: Kristopher Triana | Titel: Toxic Love
Verlag: Festa | Seiten: 384
Preis: eBook 4,99 € | Paperback 13,99

Mal wieder ein extremer. „Toxic Love“ ist bei Festa in der Reihe extrem als Nummer 55 erschienen. Die Geschichten von Triana waren bisher echt gut, mal sehen wie es die neue schafft.

Klappentext

Mike ist 45 Jahre alt. Sein Privatleben ist genauso am Arsch wie sein Berufsleben. Entmutigt beginnt er seinen neuen Job: als Tatortreiniger. Sobald die Polizei fertig ist, ist er an der Reihe.
Doch Blut, Eingeweide und anderer Glibber sind nicht sein größtes Problem. Seine neue Mitarbeiterin Sage ist es. Sie ist eine Sexgöttin. Aber der Kontakt mit ihr ist giftig!

Inhalt

Mike hat es privat quasi hinter sich. Mit seiner Frau zerstritten, seine Töchter sieht er kaum noch, und eine Frau spielt in seinem Leben auch keine Rolle mehr, geschweige denn das er noch einen Job hat. Dann bekommt er die Chance als Tatort-Reiniger zu beginnen und da kommt sie, Sage, seine neue Kollegin, und sie ist alles, nur nicht wie man sich jemanden an einem Tatort voller Blut und menschlicher Überreste vorstellt.

Cover

Anhand vom Cover sieht man genau, was einen im Buch erwartet. Top-Bild.

Bewertung

Triana lässt uns langsam in die Geschichte einsteigen und beginnt zahm. Doch dann kommt Sage ins Spiel und das ganze kommt doch schnell zur Sache und wird dem Titel „Festa extrem“ und auch „Toxic Love“ absolut gerecht. Die Szenen die er beschreibt sind wirklich eklig, aber genau das erwartet man von der extrem-Reihe ja. Die Charaktere bleiben auch nicht blass wie man es häufig hat, sie werden gut beschrieben und ihre Handlungen sind „irgendwie“ sogar nach zu vollziehen. Einerseits haben wir den einsamen Mike, und andererseits Sage mit ihren Eigenarten mit denen man erst einmal klar kommen muss.

Die Geschichte an sich ist gut, und entwickelt sich immer weiter, es ist nicht nur ein Aneinanderreihen von Szenen die den Leser erwartet. Man hat einen kompletten Plot vor sich der auch schön zu lesen ist und das Ende überrascht dann doch schon sehr. Es ist aber zu verstehen das so gehandelt wird, da man immer wieder mal in die Gedanken der Charaktere geschickt wurde. Flüssig zu lesen ist es ebenso, und man mag immer wissen wie es denn weitergeht und was dem Leser als nächstes um die Ohren gehauen wird.

Ich kann euch den Roman nur empfehlen wenn ihr kein Problem mit viel Blut und (abartigem) Sex habt. Der Titel und das Bild lassen ja schon von vornherein auf eine Thematik dieser Richtung schließen.

Fazit: Top extrem-Titel. Spaßig zu lesen und eklig. Genau das was man erwartet.

Bewertung: 5/5 ★

Das Buch bekommt ihr nur bei Festa direkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.