XOM-BI – Robots on the run

Autor: Jeremy Robinson | Titel: XOM-BI
Verlag: Festa | Seiten: 414
Preis: ausverkauft

„XOM-BI“ ist beim Festa-Verlag erschienen. Mittlerweile ist sowohl das Paperback als auch das eBook aus dem Programm. Der Roman ist kein Teil einer Reihe, sondern einfach so zwischendurch erschienen.

Klappentext

Es bebt unter der Stadt wie von Millionen Füssen

Der hochbegabte Freeman lebt in einer perfekten, friedlichen Welt. Die Zeiten, als die Menschen die Sklaven einer fremden Rasse waren, sind lange vorbei. Die »Herren« haben den Krieg gegen ihr Eigentum verloren …
Das zumindest hat man Freeman gesagt. Doch warum hat er dann einen Beschützer, der ihn auf Schritt und Tritt bewacht? Und wieso durfte er die große Stadt noch nie betreten?
Dann wird er eines Nachts Zeuge, wie ein Mann ermordet wird und sich von den Toten erhebt. Und plötzlich wimmelt es von lebenden Leichen, die nach dem Fleisch der Lebenden gieren.
Freeman flieht in die Stadt. Was ihn dort erwartet, übersteigt allerdings seine kühnsten Träume – und Albträume …

Inhalt

Freemann, jung und hochbegabt ist mit seinem Aufpasser „Haufen“ in der Natur unterwegs als sie von einer Horde Zombies überfallen werden. Der einzige Auftrag von Haufen ist, Freeman zu beschützen und sich um sein Wohlergehen zu sorgen…

Im Zuge des Angriffs fliegen sie zusammen in die Stadt, die er bisher noch nie betreten durfte, um sich zu retten und den Ursprung der Zombie-Seuche zu erforschen… doch was ihn dort erwartet hätte er sich niemals ausmalen können.

Cover

Eine Roboterhand, zur Faust geballt, lässt darauf schließen das es nicht nur um Zombies geht. Das Cover ist schick, auch wenn es sehr schlicht daher kommt.

Bewertung

Der Name Jeremy Robinson sagte mir rein gar nichts als Autor, der Klappentext allerdings las sich interessant so das ich mir das Buch einfach bestellt habe.

Man muss sich auf diesen Roman einlassen, die Schreibweise sagt mir auf jeden Fall zu, sehr detailliert werden die Ereignisse um Freeman geschildert und man weiß immer direkt wo man dran ist. Die Geschichte beginnt auf einem Dach, und man lernt direkt die zwei wichtigsten Personen der Story kennen, und freundet sich direkt mit ihnen an. Hier allerdings zuviel zu schreiben wäre ein absoluter Spoiler. Man muss den Roman schon lesen um zu verstehen, das er mir am Anfang echt schwer fiel in die Story rein zu kommen und alles soweit zu verstehen. Vieles wird erst im Laufe der Geschichte klarer und lässt vorher gehende Ereignisse klarer erscheinen.

Die Story ist, im Nachhinein doch sehr interessant und gut, sofern man sich darauf einlässt keine normale Zombie-Story zu lesen. Ich kann euch das Buch dann auch empfehlen!

Es gibt leider keine volle Punktzahl, da für mich der Einstieg schwierig war, was aber das Ende doch irgendwie wieder wettmacht. Ich werde Jeremy Robinson auf jeden Fall im Auge behalten und schaue mal was vielleicht noch auf Deutsch von ihm erscheinen wird.

Fazit: Interessante Evolutions-Theorie mit einem schwierigen Anfang.

Bewertung: 4/5 ★

Das Buch ist mittlerweile ausverkauft, man bekommt es mit Glück noch auf einschlägigen Second-Hand-Bücherportalen oder den passenden Facebook-Gruppen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.