„Nighthunter“ – Jäger der Finsternis

Autor: Anton Serkalow | Titel: Nighthunter – Sammelband 1
Verlag: Selfpublished | Seiten: 366
Preis:Taschenbuch 9,99 €

Das Buch habe ich im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks erhalten. Vielen Dank noch einmal an Anton Serkalow hierfür.

Klappentext

Es war einmal im Wilden Westen…

Hier draußen gibt es nicht nur Indianer und Cowboys. Ghule, Zombies, Wendigos, Hexer und andere Diener des Bösen schwärmen über die Grenzlande aus und es mehren sich die Anzeichen für die bevorstehende Apokalypse. Nur der adlie Vampir Louis Royaume und sein indianischer Gefährte der Gestaltwander Geistwolf stellen sich gegen das drohende Unheil. Die „Nighthunter“. Selbst zwischen der Tag- und Nachtwelt wandelnd, sind sie die letzte Hoffnung der Menscheit.

Inhalt

In diesem Sammelband sind die ersten 3 Geschichten um das ungleiche Duo, das die Nighthunter bilden vereint. Uns werden die 2 Helden der Serie vorgestellt und 3 Geschichten über ihren Kampf gegen die unheiligen Schergen und Vorboten der Apokalypse erzählt.

Es geht in den Geschichten einmal um Ghule, dann um Zombies und am guten Schluss um eine Schar von Geistern. Ich will hier aber nicht zuviel verraten.

Cover

Das Cover, in dunklen Blautönen gehalten macht schon was her. Es sieht im Regal schick aus und zeigt direkt auch, das die Storys im Wilden Westen spielen und im Bereich Horror angesiedelt sind.

Bewertung

Der Serienauftakt zu Nighthunters ist eine Story über Ghule, und bringt uns zuerst einmal die Welt näher, in der die beiden Nighthunter leben. Man lernt beide kennen, ihre Fähigkeiten, ebenso wie ihre Probleme mit der „normalen“ Welt, der sie sich stellen müssen um zu überleben.

Die Storys an sich kann man auch einzeln lesen als Quickie von ca. 120 Seiten. Allerdings zieht sich ein roter Faden durch die Geschichten, so das man schon mit dem ersten Band anfangen sollte. Die Partner sind auf der Suche nach etwas, eine Sache, die in jedem Band aufgegriffen wird. Ich bin gespannt ob und wann sie es finden und was es dann schlussendlich damit auf sich hat.

Die Sprache ist bildhaft, teilweise wird es etwas brutal, aber nicht übermäßig. Die Geschichten würde ich so ab 12/14 Jahren empfehlen, darunter ist es zuviel für den Leser denke ich. Es ist im Endeffekt immer noch eine Horrorserie mit allem was dazu gehört. Für mich war es natürlich „harmlos“ alles, da ich auch andere Literatur kenne.

Die 3 Teile die ich lesen durfte gefallen mir gut, man mehr natürlich das einiges bekannt vorkommt, was in den Inspirationen am Ende des Buches auch deutlich wird. Hier wird klar, wo man gewiss Ereignisse und Handlungsweisen schon einmal gelesen oder gesehen hat. Sehr gut finde ich, das besondere Begriffe im Buch selbst anhand von Fußnoten erklärt werden. So weiß man direkt was diese Begriffe bedeuten und woher sie kommen.

Im Endeffekt kann ich euch die Serie nur empfehlen wenn ihr Horrorromanen mit Westerneinfluß nicht abgeneigt seid und ihr bereit seid, euch auf eine neue Serie einzulassen.

Fazit: Spannender Einstieg in die Nighthunter-Reihe.

Bewertung: 4/5 ★

Das Buch bekommt ihr zum Beispiel bei Amazon überall online. Mehr Informationen zu den Bücher von A. Serkalow bekommt ihr auf seiner Website und bei Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.