Die Show – Vampire on tour

Autor: Richard Laymon | Titel: Die Show
Verlag: Heyne Hardcore | Seiten: 528
Preis: Taschenbuch 9,99 € | eBook 8,99 €

„Sie Show“ ist bereits ein älterer Roman von Laymon. Erschienen ist er am 1.9.2008. Aber Roman, generell Bücher sind nun mal oft zeitlos. Vor allem wenn die Handlung in bin den 60er Jahren spielt. Zur Verfügung gestellt wurde mir das Buch vom Bloggerportal. Vielen Dank noch einmal dafür!

Klappentext

Eigentlich ist es ein ganz normaler Tag im August des Jahres 1963: Der kleine Ort Grandville ächzt unter der Sommerhitze, während zugleich eifrig Vorbereitungen für die große »Vampirshow« – eine Art Dracula-Musical – getroffen werden, die am Abend stattfinden soll. Doch es ist der Tag, der das Leben dreier Jugendlicher für immer verändern wird. Denn obwohl sie eigentlich zu jung sind, scheuen sie keine Mühen, um die Show zu sehen. Ein fataler Fehler, wie sich nur allzu bald herausstellt …

Inhalt

3 Jugendliche in den 60er Jahren der USA. Smartphones, Konsolen und so weiter sind noch in weiter Ferne. So vertreiben sich die 3 die heiße Sommerzeit mit den wohl damals üblichen Beschäftigungen. Sie entdecken in ihrem Ort ein Plakat für eine „reisende Vampirshow“ und entschließen sich diese unbedingt sehen zu müssen.

Cover

Eine Plakat eine Vampirshow, leicht zerrissen und blutig. Das Cover macht Lust auf das Buch!

Bewertung

Richard Laymon liefert hier eine Story ab, die genau über einen Tag im Leben der 3 Jugendlichen geht. Die Hauptcharaktere lernen wir alle sehr gut kennen im Laufe des Tages, auch durch einige Rückblicke in die Vergangenheit der drei. Für mich sind diese Rückblicke teilweise recht interessant, da durch diese erklärt wird warum sie so handeln, wie sie es tun und manche Fähigkeiten besitzen die ein normaler Jugendlicher nicht hat.

Die Nebencharaktere die auftauchen, sind ebenso interessant geschildert und tragen ihres zur Story bei. Jeder Charakter ist glaubwürdig geschildert und könnte so in der Nachbarschaft gelebt haben.

Teilweise gibt es, dem Alter der Hauptprotagonisten geschuldet, sexuelle Phantasien die wohl jeder im Alter von 16/17 gehabt haben wird. Das ist okay, teilweise reiter Laymon aber etwas viel darauf rum. Da wäre es „Weniger ist mehr“. Die kleine Lovestory ist zwar nett, aber es hätte sie nicht unbedingt gebraucht.

Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, es wird alles aus der Sicht eines der Jugendlichen geschildert, die gesamte Story ist um die drei und ihr Abenteuer „Wir wollen die Vampirshow sehen“ aufgebaut. Leider verliert sich Laymon immer wieder mal in Längen, die aber nicht so extrem auffallen da sie interessant geschrieben sind.

Alles in allem ist das Buch für mich gut, wenn auch nicht typisch wie ich es gewohnt von Laymon. Das Blutige was ich erwartet habe, kam erst zum Schluss hin auf, dann aber auch richtig. Da sollte man nicht zu zimperlich sein, aber wer einen Vampir-Roman liest, weiß das Blut fließen wird. Ich kann euch den Roman als leichte Lektüre, einen Geschichte über das Erwachsen-Werden und erste Liebe ans Herz legen. Leider kann ich nur 3,5 Sterne geben, da es mich nicht komplett überzeugt hat.

Fazit: Teilweise etwas langatmig, aber eine für mich gute Story die zum Ende hin auch Fahrt aufnimmt.

Bewertung: 3,5/5 ★

Das Buch bekommt ihr überall online sowie im stationären Buchhandel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.