Reborn – Tot ist nicht gleich tot

Autor: Bryan Smith | Titel: Reborn
Verlag: Festa | Seiten: 272
Preis: Paperback 14,99 € | eBook 4,99 €

„Reborn“ ist ein weiterer Roman aus der Feder von Bryan Smith. Bisher habe ich mich von ihm immer gut unterhalten lassen, mal sehen ob es bei der Nummer 144 in der Reihe Horror & Thriller aus dem Festa-Verlag wieder gelingt.

Klappentext

Blutiger Sex und Nekrophilie. Von solchen Dingen träumt Josh Booker schon seit seiner Kindheit. Jahrelang hat Josh gegen seine perversen Triebe angekämpft. Aber jetzt ist es passiert: Er hat eine Frau getötet und missbraucht. 
In den nächsten Tagen verspürt Josh abwechselnd Hochstimmung und Verzweiflung. Er weiß, dass er wieder töten wird. 
Dann passiert etwas Unerwartetes: Das Opfer klopft an seine Tür. Mia Holloway ist wieder lebendig, ihr Körper makellos. Und sie fühlt sich hoffnungslos von dem Mann angezogen, der sie getötet hat …

Inhalt

Josh ist ein junger Mann, beliebt bei allen und angesehen. Doch in seinem Kopf träumt er davon eine Frau zu töten und ihren Körper zu missbrauchen. Lange Zeit kann er diese Triebe unter Kontrolle halten, doch dann kommt es zum Äußersten. Er gibt seinen Trieben nach, und es geht ihm gut dabei. Doch am nächsten Tag fällt er in Ohnmacht als sein Opfer ihm bei bester Gesundheit um den Hals fällt und quasi seine Liebe zu ihm gesteht…

Cover

Das Cover zeigt direkt worum es geht. Ein qualvoller Tod einer Frau. Das Bild passt gut zu Story ohne direkt zu viel zu verraten was passiert.

Bewertung

Der jüngste Roman von Bryan Smith aus dem Festa-Verlag ist vor kurzem bei mir eingezogen, und irgendwie musste ich ihn dann doch recht schnell lesen. Bisher haben mit die Bücher von ihm immer gut gefallen. Slasher-Geschichten, die gut unterhalten.

In dieser Story dreht sich alles um Josh, der schon immer eine dunkle Seite in sich hat. Er wünscht sich seit seiner Kindheit eine Frau auf bestialische Weise zu töten, doch bisher hat er diesen Drang immer unterdrückt. So geht es dann halt zu seinem ersten Opfer. Doch dieses Opfer bleibt nicht tot, obwohl er sie getötet und vergraben hat, ist sie am nächsten Tag wieder quicklebendig und ohne jeglichen Makel wieder da. Und sie ist Josh total verfallen.

Die Story um ein wiederauferstandenes Mordopfer nimmt schnell an Fahrt auf, wie von Smith gewohnt ist alles detailliert und anschaulich geschildert was Josh tut, ebenso tauchen wir in seine Welt ein, was ihn bewegt und was er sich wünscht. Die Welt seines Opfers besteht nach dem Mord nur noch aus Gedanken an ihn.

Beide Protagonisten werden gut dargestellt mit ihren Gefühlen und Wünschen, sind irgendwo auch sympathisch, man könnte fast für sie sein, wären sie nicht so abgedreht und brutal in ihrer Vorgehensweise.

Mir hat das Buch gut gefallen, auch wenn ich mir etwas mehr gewünscht hätte. Ab und an wirkt es doch ein klein wenig abgehakt, beziehungsweise es fehlt irgendwie etwas in der Story was einen Zusammenhang zwischen den einzelnen Kapiteln gibt. Dafür muß ich leider einen Stern abziehen. Das Ende der Story bleibt, mit dem Nachwort von Smith, allerdings offen und lässt auf einen Nachfolger hoffen den ich mit Sicherheit auch lesen werde wenn er denn bei Festa erscheinen wird.

Fazit: Slashige, übernatürliche Liebesgeschichte. Lesenswert!

Bewertung: 4/5 ★

Das Buch bekommt ihr direkt bei Festa direkt und überall online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.