Der Country-Club

Autor: Tim Miller | Titel: Der Country Club
Verlag: Festa | Seiten: 142
Preis: Print 12,99 | eBook 4,99 €

Mal wieder ein Miller also. Ein kleiner extremer Snack für zwischendurch von 142 Seiten. Ein Tim Miller geht an sich immer, kurzweilige Unterhaltung im Bereich des extrem-Horrors aus dem Festa-Verlag mit meistens einem hohen Bodycount. Was der neue kann, lest ihr hier. 

Hier noch eine Definition zu Urban Legends für euch: Moderne Sagen, auch moderne MythenGroßstadtlegenden (englischurban legends, urban myths, urban tale, contemporary legendjapanisch 都市伝説 Toshi Densetsuspanischleyenda urbanaitalienischleggenda metropolitana), verwandt mit Ammenmärchenund Schauermärchen, sind mehr oder weniger skurrile Anekdoten, die mündlich, inzwischen häufig auch per E-Mail oder über soziale Netzwerke (oft als Fake News oder Hoax), weitergegeben werden und deren Quelle sich in aller Regel nicht mehr zurückverfolgen lässt. In seltenen Fällen werden sie auch, bedingt durch unzureichende Recherche, als Nachrichten in einem oder mehreren Medien verbreiten. (https://de.wikipedia.org/wiki/Moderne_Sage)

Klappentext

Die Bloggerin Crystal untersucht Urban Legends. Sie glaubt, dass der mysteriöse Country Club wirklich existiert.

Irgendwo in Texas steht ein großes, streng bewachtes Haus. Schon seit ewigen Zeiten leben Superreiche darin ihre perversesten Fantasien aus. Von ihren Opfern bleiben nur Fetzen übrig.

Ach Crystal, es ist wirklich eine dumme Idee von dir, in das alte Gemäuer zu schleichen. Du weißt doch: 
EINTRITT NUR FÜR MITGLIEDER

The Horror Nation: »Tim Miller weiß, was seine Leser wollen, und er verwöhnt sie mit kranken, blutigen Storys.«

Inhalt

Crystal, ihres Zeichens eine Bloggerin, schreibt auf ihrem Blog über Urban Legends. Eine hat es ihr am meisten angetan. Die Legende von Country Club in dem die oberen 10.000 ihre Leidenschaft vom Töten und Foltern ausleben. Crystal kommt immer weiter an den Country Club ran, bis sie schließlich durch Hinweise selbst in den Club gelangt…

Cover

Ein altes Landhaus. Im Sonnenuntergang von hinten angestrahlt. Normalerweise nicht ganz das was ich mit einem Country-Club in Verbindung bringe. Trotzdem ein stimmungsvolles Cover.

Bewertung

So, hier habe ich das vierte Buch von Tim Miller vorliegen das ich lesen konnte. Tim Miller ist fast nur im Bereich extrem-Horror zu finden beim Festa-Verlag mit einigen Veröffentlichungen. Ich freue mich jedes Mal auf ein neues Buch von ihm und frage mich, was er dieses mal für kranke Ideen hatte.

Der Country Club ist wie zu erwarten ein kurzes Buch, schnell zu lesen und in dich abgeschlossen. Die Charaktere werden kurz eingeführt, man weiß wer zu wem gehört und wer wer ist, aber es ist auch nicht so extrem wichtig das man sie alle so richtig kennenlernt bei dem Massaker im Country Club.

Dis Szenen, in denen es zur Sache geht, sind wieder mal hervorragend beschrieben so das man direkt mit den Opfer mitleidet und mitfühlt. Miller hat sich wieder so einige Dinge ausgedacht, wo man beim Lesen nur denkt „Was zur Hölle?“, aber genau das erwartet man bei diesem Autor.

Der Bodycount ist wie zu erwarten sehr hoch, es geht teilweise richtig zu Sache auf ein paar Seiten. Die Story ist für mich leider nicht so ganz nachvollziehbar. Die Wandlung von manchen Charakteren die diese auf ein paar Stunden durchmachen, kann ich nicht verstehen. Das ist schon etwas zu viel was da passiert. Dafür ziehe ich auch einen Stern ab, da dies an den Haaren herbei gezogen wirkt.

Ansonsten ein empfehlenswertes extrem-Buch, das man ohne weiteres mal schnell auf einen oder zwei Abende verschlingt.

Fazit: Extrem. Blutig. Sadistisch. Lesen!

Bewertung:

Das Buch gibt es nur bei Festa direkt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.