„Der Hornbrecher“ – Alte Götter und Bullen

Autor: Edward Lee | Titel: Der Hornbrecher | Verlag: Festa
Preis: 12,99 € als Paperback, 4,99 € als eBook

Ein Hornbrecher ist jemand, der mit einer Zange die Hörner aus den Köpfen von Bullen bricht. Dean Lohan war damals der weltbeste seiner Zunft. Jetzt jedoch, ist er mit einer hysterischen Frau, die ihn nur nieder macht und gar nichts von ihm hält. Er darf nicht mehr er selbst sein und muß ein Scheinleben führen. Ihn erreicht die Nachricht vom bevorstehenden Tod seines Vaters, mit seinem besten Freund macht er sich auf in seine Heimatstadt in der es vor Leichen nur so wimmelt.

In der Kleinstadt DeSmet wird er mit seiner Vergangenheit konfrontiert und darf sich fragen, wer er wirklich ist und was die Geheimnisse hinter seiner Familie sind.

Edward Lee bietet uns hier eine Story über einen zerstörten Charakter, der in vielerlei Hinsicht nicht mehr er selbst ist, es scheinen 2 Seelen in ihm zu wohnen. Eine gute sowie eine böse Seele, die ab und an in seinen Träumen zum Vorschein kommt, die ihn an seinem aktuellen Leben zweifeln lässt.

Typisch für Lee ist auch ein übersinnlicher Part der Handlung, der auch in diesem Werk natürlich nicht fehlt. Dieses mal geht es um die alte Göttin Pasiphae aus der griechischen Mythologie. Pasiphae ihres Zeichens war Mutter des Minotaurus (ein Mensch mit Stierkopf), was halt einfach zur Handlung des Buches passt.

Für mich war das Buch wie immer gut lesbar, einfach verständlich, und hat auch Spaß gemacht zu lesen. Es kommt leider nicht an die anderen Lee’s ran die ich bisher gelesen habe, was es aber nicht schlecht macht. Fans von Lee kommen mit Sicherheit auf ihre Kosten da sie hier die üblichen Zutaten wie Sex, Gewalt und Übersinnliches finden werden.

Fazit: Der Hornbrecher ist ein typischer Lee, leider etwas schwächer als sein Standard.
Bewertung: 
Bewertung:

Das Buch könnt ihr nur direkt bei Festa bestellen.

3 Kommentare

  1. sehr grad, du hast gar keinen "Like" Button für deine Beiträge – noch nie drauf geachtet oder willst keinen? 😀

    Ich möchte demnächst Lee mehr Zeit widmen und ihn auf der Messe treffen *gnihihi* aber mit dem Büchlein hier, starte ich wohl nicht durch … hatte schon bei anderen gesehen, dass der Band wohl nicht soo stark ist

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.