„Dead Clown Barbecue“ – Viele makabre Kleinigkeiten

Autor: Jeff Strand | Titel: Dead Clown Barbecue | Verlag: Voodoo Press
Preis: 40,00 € als Hardcover, limitiert auf 500 Exemplare

Ein Mann findet eine Nase auf dem Teller. Eine Glocke mit der Satan herbeigerufen werden kann (vielleicht). Legere Kleidungsvorschrift an Freitagen, die außer Kontrolle gerät. Eine fröhliche Aussicht auf die post-apokalyptische Landschaft. Die letzten Gedanken eines todgeweihten Fallschirmspringers. Ein Mädchen, welches zur Strafe neben Omas Leiche schlafen muss. Eine Tarantel, die als Racheakt in eine Torte eingebacken wird. Eine Romanze zwischen zwei genetisch veränderten, fleischfressenden Pflanzen. Und eine verlorene Geschichte über Fangboy.

Das sind nur einige Auszüge der wahnsinnigen Geschichten aus DEAD CLOWN BARBECUE, einer Sammlung von 29 makabren Geschichten. Dieses Ding wird dir eine Heidenangst einjagen, oder nicht? Du wirst lachen. Du wirst schreien. Okay … vielleicht wirst du nicht gerade schreien, es sei denn, du hattest bereits vor dem Lesen Anlass dazu, aber du wirst erschaudern und ein wenig erschrecken.
Soviel zum Klappentext. In diese Anthologie volle Kurzgeschichten, die zwischen ca. 2 und 25 Seiten lang sind wird uns eine bunte Auswahl an Themen und Richtungen präsentiert. Mal geht es um Zombies, mal um eine Pflanze die sich in eine andere Pflanze verliebt, oder um eine fehlgeschlagene Entführung. Jede der Geschichten ist anders, doch eins haben alle gemeinsam. Jede Story wird aus der Sicht der Hauptperson erzählt. Man kann sich mal mehr, mal weniger in diese hineinversetzen.
Der Stil von Jeff Strand ist eigen, man muß ihn schon mögen und erstmal mit ihm klarkommen. Es kommt so rüber, als ob man abends bei einem Bierchen zusammen sitzt und jemand erzählt „Weißt du, was mit letzten passiert ist…?“ und er dann seine Geschichte erzählt. Jede Geschichte ist anders, und drückt etwas anderes aus.
Die Fantasie vom Autor ist schon teilweise sehr absurd und makaber, darauf lässt ja schon der Titel schließen. Auch wie er zu diesem Buchtitel gekommen ist lässt uns Jeff Strand wissen. Dieses Vorwort alleine für sich genommen ist schon sehr makaber. Aber lest es selbst und bildet euch eure Meinung.
Fazit: Teilweise gelungene Kurzgeschichten-Sammlung, die lesenswert ist.
Bewertung: 
Das Buch bekommt ihr aktuell noch nur bei Voodoo-Press direkt.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.